Denkst du auch an deinen Sportlehrer und an langweiligen Schulsport, wenn du das Wort Zirkeltraining hörst? Ein paar Crunches auf der Matte, gleich weiter zum Liegestütz und hinterher einen Medizinball gefühlte Ewigkeit gegen die Wand geworfen?
Von diesen Gedanken kannst du dich getrost verabschieden. Ein modernes Zirkeltraining im Fitnessstudio ist nicht nur sehr effektiv sondern bringt dir auch jede Menge Spaß.
Doch was genau ist dran an dieser Trainingsmethode? Was kann sie wirklich? Und ist sie denn auch für Frauen gut geeignet?

Altbewährt und gut?

Das Zirkeltraining geht bis ins Jahr 1952 zurück. Zwei englische Sportwissenschaftler (Morgan/Adamson) entwickelten ein Kreisprogramm mit dem Namen “Circuit-Training”. Es sollte vor allem die allgemeine Kraft- und Ausdauerleistung und das Sauerstoffaufnahmevermögen verbessern, sowie den Kreislauf und den Stoffwechsel positiv anregen.

Zunächst machte das Zirkeltraining Karriere im englischen Leistungssport, später wurde es ein fester Bestandteil des Vereinssports in vielen Ländern. Selbst in den Schulen trieben die Lehrer ihre Schüler nun im Kreis von Station zu Station: Übungen wie Medizinballwerfen und Tauklettern gehörten dazu, Sprung-, Stütz- und Stoßübungen ergänzten das Zirkeltraining.

Mittlerweile findet man in jedem gut ausgestatteten Fitnessstudio einen Zirkel. Doch was genau ist das Tolle daran?

Warum gerade Zirkeltraining?

Beim Zirkeltraining werden an verschiedenen Stationen abwechselnd unterschiedliche Übungen absolviert. Die Stationen bestehen aus Geräten, freien Gewichten, funktionellen und Ausdauerübungen. Dabei führt man an jeder Station eine bestimmte Anzahl an Wiederholungen durch oder trainiert nach Zeit, beispielsweise eine Minuten lang pro Station. Die Zeit zwischen den Übungen wird nur zum Wechseln verwendet, die Übungen gehen also vergleichsweise nahtlos, ohne Pause, ineinander über. Dadurch wird beim Training die Herzfrequenz dauerhaft relativ hoch gehalten, wodurch man effektiv Fett verbrennt. Neben dem Aufbau der Muskulatur trainiert man also automatisch auch das Herz-Kreislauf-System mit.

Für wen geeignet?

Das Besondere am Zirkeltraining ist die Tatsache, dass an jeder Station eine andere Muskelgruppe angesprochen wird. Somit ist das Zirkeltraining ein absolut ganzheitliches Training. Das Workout kann auf verschiedene Ziele und Leistungsniveaus angepasst werden. Daher ist das Zirkeltraining für Jedermann geeignet.

Langweilig wird es übrigens nicht in einem Zirkel. Die schnellen Wechsel zwischen den Stationen sorgen nämlich für jede Menge Abwechslung und machen gute Laune!

Zirkeltraining für Frauen?

Gerade für Frauen ist das Zirkeltraining eine optimale Trainingsmethode.

  1. Durch eine durchgehend hohe Trainingsintensität kurbelt es die Fettverbrennung ordentlich an.
  2. Durch Zirkeltraining wird die Muskulatur aufgebaut. Dies führt unter anderem zur Figurstraffung und -formung.
  3. Das Zirkeltraining kann an verschiedene Trainingsziele bzw. auf bestimmte Problemzonen der Frauen abgestimmt werden.
  4. Das aktuelle Leistungsniveau kann ideal berücksichtigt werden. Ob Anfänger oder Fitnesserfahren, jede Frau kann mit dieser Trainingsmethode arbeiten.
  5. Mehr Muskulatur im Körper hat einen höheren Grundumsatz zur Folge. Das Zirkeltraining ist also die perfekte Methode zum Abnehmen.
  6. Das Zirkeltraining verbessert die Körperhaltung, vermindert Knie- und Rückenbeschwerden und löst Verspannungen.

Das absolut ausschlaggebende Argument ist jedoch der Zeitfaktor. Je nach Zirkelmethode benötigt man zwischen 30 und 45 Minuten für ein ganzheitliches Training! D.h. innerhalb einer dreiviertel Stunde wird der Körper einmal komplett trainiert. Perfekt für die moderne Frau! Denn mal ehrlich, welche berufstätige Frau mit Kindern hat schon Zeit sich 2 Stunden im Fitnessstudio aufzuhalten?

Zirkeltraining als Wunderwaffe?

Eine Wunderwaffe ist das Zirkeltraining allerdings nicht. Wie auch bei jedem anderen Training kommt es auf die Regelmäßigkeit an. 2-3 Mal pro Woche sollte man schon trainieren, um Erfolge zu verspüren. Hinzu kommt der Aspekt der Ernährung. Das Training kann noch so effektiv sein, wer sich ungesund und fettreich ernährt, wird keine Erfolge sehen. Eine gesunde und vor allem vitaminreiche Kost ist grundlegend, um den weiblichen Körper zu formen, zu kräftigen und zu stärken.

geschrieben von: QUEENS of SPORT

Hinterlasse eine Antwort:

(optionales Feld)

Bisher keine Kommentare.